Kalender

Jaron

MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930

Feron

MiDoFrSaSoMoDi
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930

Maron

FrSaSoMoDiMiDo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930

Apron

SoMoDiMiDoFrSa
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930

Miron

DiMiDoFrSaSoMo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930

Junon

DoFrSaSoMoDiMi
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930

Eeron

SaSoMoDiMiDoFr
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930

Auron

MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930

Seron

MiDoFrSaSoMoDi
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930

Okron

FrSaSoMoDiMiDo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930

Noron

SoMoDiMiDoFrSa
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930

Deron

DiMiDoFrSaSo
123456
  • Vollmondnächte
  • Ereignisse
  • Vulkanausbrüche
Das Aridische Kalenderjahr beginnt stets am Wintermontag (1. Jaron) und umfasst 336 Tage, was genau 48 Wochen entspricht. Für die Datumsangabe wird das Jahr in 11 Monate zu 30 Tagen und dem Sondermonat Deron zu 6 Tagen unterteilt. Die Jahreszahl wird mit dem Kürzel AP (anno pax) gekennzeichnet, was für die neue Zeitrechnung nach dem Jahr der Ordnung steht.
  • Das aktuelle Datum ist der 26. Noron 173 AP.
Für historische Daten (vor 1 AP) wird häufig die Zeitrechnung der Ark mit dem Kürzel dA (dato Ark) verwendet – die Differenz zwischen den Systemen beträgt genau 2'474 Jahre.
  • Das erste Jahr 1 AP entspricht dem historischen Jahr 2'475 dA.
  • Das aktuelle Jahr 173 AP entspricht dem historischen Jahr 2'647 dA.

Besondere Daten

  • Jaron 1 (Mo) — Wintermontag / erster Tag des Winters
  • Maron 6, 8, 20 und 25 — Der Grosse Bauer in Riminok bricht alle 6 Jahre aus (zuletzt: 166 AP)
  • Miron 29 (Di) — Beginn des Monsun westlich von Kardina
  • Junon 18 (So) — Schwarzer Sonntag / Jahresmitte und Mondfinsternis
  • Eeron 1 (Sa) — Sommersamstag / erster Tag des Sommers
  • Auron 8 (So) — Ende des Monsun östlich von Worinja
  • Auron 20 (Sa) — Gründungsfeier Mornglot
  • Deron 6 (So) — Weisser Sonntag / Jahresende und Hellmondnacht


Vollmondnächte

  • 28. Jaron
  • 26. Feron
  • 24. Maron
  • 22. Apron
  • 20. Miron
  • 18. Junon (Schwarzer Sonntag)
  • 16. Eeron
  • 14. Auron
  • 12. Seron
  • 10. Okron
  • 8. Noron
  • 6. Deron (Weisser Sonntag)

In jedem Monat gibt es genau eine Vollmondnacht, die immer auf einen Sonntag fällt. Die erste findet am 28. Jaron statt und in jedem Monat verschiebt sie sich 2 Tage rückwärts (im Feron am 26., im Maron am 24., usw.)

Eie Besonderheit stellt der 18. Junon (Schwarzer Sonntag) in der Jahresmitte dar, wenn der Vollmond von einer schwarzen Scheibe verdeckt wird und nur seine Ränder hell glimmen. Die letzte Vollmondnacht am 6. Deron (Weisser Sonntag) ist im Gegenzug deutlich intensiver als die anderen und wird deshalb auch "Hellmondnacht" genannt. Sie bildet die Überleitung ins neue Jahr und bietet stets grossen Anlass zur Feier.


Monsun

Der Monsun (Segen im Regen) ist ein starker Regenfall, der Aridien in der Jahresmitte überfällt. Der Regenfall beginnt anfangs Junon im Westen Eldistavias und bewegt sich dann mit einer Geschwindigkeit von 10 km/h während 2 Monaten bis in den Osten Athélias. Der eigentliche Monsun bezeichnet dabei die eine Woche, in der ein andauernder Regen fällt. Dieses Band hat eine Breite von über 1'500 km, daneben gibt es eine abfallende Kurve die von Nieselregen bis starken Regenfall (bzw. Schneefall) reicht.

Der Beginn des Monsun ist insbesondere für Karda interessant, da vor dem Regenband ein starker Ostwind den Schiffsverkehr stark beschleunigt. Wagemutige Händler und Abenteurer warten deshalb bis zur letzten Sekunde, um optimal auf dem Monsunwind zu "reiten". Wenn sie dabei vom Monsun eingeholt werden bleibt ihnen nicht anderes mehr übrig, als umzukehren und ihn möglichst schnell zu durchqueren, was bestenfalls gute 3 Tage in Anspruch nimmt.


Ebbe und Flut

Ebbe und Flut wechseln sich einmal täglich ab. Morgens 8 Uhr ist der Tiefststand, Abends um 18 Uhr der Höchstand zu messen. Die Höhe ist vom Mond abhängig; eine Springflut findet jeweils bei Vollmond statt.


Kalendersynchronisation

Information für Spielleiter; Zu Beginn eines Spielabends (bzw. bei nächster Gelegenheit für die Gruppe):
  1. Der IG-Kalender wird mit dem Realkalender synchronisiert. Dabei wird die Anzahl vergangener Tage 1:1 zum IG-Kalender addiert. Die vergangene IG-Zeit seit der letzten Sitzung wird im Zeitraffer durchgesprochen.
  2. Für die übersprungene Zeit steht eine Liste mit möglichen Aktionen zur Verfügung. Die Spieler wählen die gewünschte Beschäftigung aus und erhalten ggf. einen Bonus. Beispiel: Fertigkeit „Klettern“ trainieren = Anzahl Tage in % Chance auf einen Fertigkeitspunkt. Wird sofort ausgewürfelt und damit abgehandelt.
  3. Im Sommer oder gemäss Spielleiterbeschluss wird der Kalender pausiert. Dadurch wird die IG-Zeit immer weiter zum Realkalender versetzt.
Kategorien: KulturÜbersicht