Eldistavia

Eldistavia
Landesflagge Eldistavia
Eldistavia ist ein ein wüstenreiches Land im Westen von Aridien. Es wird fast ausschliesslich von Elfen bewohnt, die auch als Wüstenelfen bekannt werden. Die Insel Nos sowie die Stadt Katmerinja gehören ebenfalls zu Eldistavia, werden hier aber aufgrund ihrer Unabhängigkeit nicht mit einbezogen.

Grossteile der Wüstenregion werden von Säureregen erfasst und gelten daher als lebensgefährlich – allerdings entstehen dort auch Kristallscherben, weshalb viele Abenteurer das Risiko auf sich nehmen. Auch sonst ist das Land ist grösstenteils öde und unfruchtbar, die wenigen bewässerten Stellen werden daher gut gepflegt und decken nur knapp den Eigenbedarf der Eldistavier. Der Norden des Landes besteht aus den kaum bewohnten Sturmspitzen.

Die Bewohner von Eldistavia, fast ausschliesslich Elfen, gelegentlich sieht man Menschen, legen viel Wert auf Tradition, Familienzusammenhalt und antiquierte Wertesysteme. Sie sind Fremden gegenüber misstrauisch und zurückhaltend. Ihre Gesellschaft ist in strengen und zumeist starren Hierarchien organisiert, aus deren Spitzen sich die Landesregierung, das Konzil der Elfenmagier, zusammensetzt. Die meisten Eldistavier residieren entweder in den Städte und Oasen oder ziehen in einer ewigen Handelskarawane durch die Wüste. Zeitweise ist die Handelsroute von Elis Nadeska zu Elis Ashar derart stark ausgelastet, dass man den Schlauch selbst als Elis Dunra, fahrende Stadt, bezeichnet.

"Folge nicht der Sonne, wenn der Sturm vorbeigezogen ist. Folge dem Sturm, dem ein klarer Himmel folgt."
– Volksweisheit


Blickpunkt

  • 202'000 Einwohner auf 435'000 km2
  • Hauptstadt: Elis Nadeska
  • Landessprache: Elfisch
  • Währung: Dinar
  • Regierung: Konzil der Elfenmagier
  • Exportgüter: Senf, Blei, Glas, Kristalle, Schmuck, Gewürze, Alchemie
  • Importgüter: Wolle, Gold, Platin
  • Schiffskennzeichen: LOR
  • Ausbildung: Familienbetrieb


Münzprägungen


  • Kupferdinar

  • Silberdinar

  • Golddinar

  • Platindinar
Eldistavische Münzen werden traditionell an einem Schatzbund (verschliessbarer Ring) aus Eisen getragen. Für alltägliche Einkäufe wird das Geld auch gerne an ein Lederband gehängt. Beides bleibt normalerweise unter der Kleidung verborgen.

In frühen Lebensjahren bastelt jeder Eldistavier seinen persönlichen Schatzbund, wobei insbesondere dessen Grösse und allfällige Verzierungen jedem selbst überlassen sind. Erst nach Abschluss der Arbeit wird ihnen offenbart, dass ihre nächste Aufgabe das Füllen des Bundes mit Kupferdinar ist – wird dies vor dem 24. Lebensjahr erreicht, so gilt derjenige damit als volljährig und das gesparte Geld dienst sogleich als Starthilfe ins Erwachsenenleben.


Postsystem

In Eldistavia gilt jede Botschaft als wertvolles Gut, weshalb in der Regel nur eine persönliche Übermittlung in Frage kommt. Für Briefe wie auch Pakete werden daher Boten entsandt, die nicht selten mehrere Wochen unterwegs sind. Für eilige Botschaften und Pakete gibt es auf Teleportzauber spezialisierte Magier.


Landkarte

Eldistavia

Städte



Dörfer

  • Dolgora
  • Kara Chora
  • Kari Ashara
  • Melf
  • Sonaria
  • Tavia Claris
  • Xarthal


Weiteres



Senfkaktus

Senf wächst ausschliesslich in Eldistavia und stellt auch das Hauptexportgut des Landes dar. Die cremige Substanz wird aus den Samen des Senfkaktus gewonnen, der nur in trockenen Wüstengebieten gedeiht. Die Gewinnung ist schwierig, zumal bereits kleine Verletzungen der ledrigen Kaktusoberfläche zur Freisetzung eines Giftes führen, welche die Ernte verderben lässt, fürchterlich stinkt und zu gesundheitlichen Problemen führen kann.


Mithrilende

Die Mithrilende (Bleikraut) ist eine Wüstenpflanze, die Bleikügelchen produziert. Ihr Name stammt aus dem Elfischen und ist eine Mischung aus Silber (für die Farbe der Kügelchen) und Klang (aufgrund der klingenden Geräusche, wenn sie zu Boden fallen). Sie wächst ausschliesslich in regelmässig befeuchteten Wüstengebieten.


Elis Drasha

Der Sage nach soll Elis Drasha eine geheime Oase sein, die nur von denjenigen gefunden werden kann, die in der endlosen Wüste dem Tod ins Auge blicken. Die Oase selbst wird als Ort der Fülle und Glückseligkeit bezeichnet, wo endlos Wasser und Honig aus den Brunnen fliessen und die Wüstenelfen das ganze Jahr durch feiern. Viele der Gesänge, die an elfischen Volkfsfesten angestimmt werden, sollen aus Elis Drasha stammen.


Familieninstrumente

Traditionell führt jede eldistavische Familie ein bestimmtes Instrument, welches den Mitgliedern von klein auf beigebracht wird. Besonders beliebt sind Harfen, Violinen und kleine Trommeln, wobei die Instrumente selbst aus den Überbleibseln der Vorfahren hergestellt werden – bei Harfen und Violinen die Saiten aus Sehnen, der Bogen aus Haar, bei der Trommel das Fell aus Hautleder und die allfälligen Schlägel aus Knochen. Während diese Familieninstrumente in Eldistavia selbst als heilige Erbstücke gelten und die Familie niemals verlassen, finden immer wieder einzelne Stücke ihren Weg auf den aridischen Weltmarkt, wo Sammler sie für grosse Summen ergattern.


Organisationen

Kategorien: StaatEldistavia